Dr. med. dent.
Firouzeh Tehranchi
Fachzahnärztin für Kieferorthopädie



Markt 11
52511 Geilenkirchen
Tel.: 02451/959870
Fax: 02451/959864
E-Mail: info@kfo-tehranchi.de



Telefonisch erreichbar:
Mo., Di., Do.: 8:30 - 17:30
Mi., Fr. : 9:00 - 12:00
Termine nach Vereinbarung

 

Wann ist der richtige Zeitpunk für den Beginn einer kieferorthopädischen Behandlung? 

 

Der geeignete Zeitpunkt für den Beginn einer kieferorthopädischen Behandlung  sollte so gewählt werden, dass die Behandlung  möglichst  effektiv und von kurzer Dauer ist.
 
Die kieferorthopädische Regelbehandlung beginnt meistens zwischen dem 9. und 12. Lebensjahr. In dieser Phase kann der Zahnwechsel und das Kieferwachstum kieferorthopädisch am besten beeinflusst werden. Platzmangel und Kieferfehlstellungen können in dieser Zeit mit herausnehmbaren Apparaturen effektiv behandelt werden. Bei Bedarf wird anschließend eine Behandlung mit festsitzenden Apparaturen folgen.

Einige Zahn- bzw. Kieferfehlstellungen sind so gravierend, dass eine Frühbehandlung schon im Alter von 6-8 Jahren notwendig ist. Klassische Zahn- bzw. Kieferfehlstellungen, die im Rahmen einer Frühbehandlung behandelt werden, sind: Kreuzbisse, extreme Kiefer Vor- und Rücklagen, Platzverlust durch vorzeitigen Milchzahnverlust,  sowie offene Bisse. Die Frühbehandlung beschränkt sich auf einen relativ kurzen Zeitraum. Um sicher zu gehen, ob bei Ihrem Kind eine solche Behandlung notwendig ist, können Sie sich gerne bei uns beraten lassen.

Aufgrund eines höheren ästhetischen Bewusstseins in der Gesellschaft und wegen der wissenschaftlichen Fortschritte, die eine unauffällige und zügige Zahnkorrektur möglich machen, setzt sich eine  Erwachsenenbehandlung  immer mehr durch.
Die Korrektur einer Zahnfehlstellung ist prinzipiell in jedem Alter möglich. Voraussetzung dafür ist, dass die umliegenden Gewebe  entzündungsfrei sind. Bei erwachsenen Patienten können die Zähne bewegt werden, eine Bissumstellung ist aber nur operativ möglich.

Auch kieferorthopädische Behandlung als vorbereitende Maßnahme für eine spätere prothetische Versorgung (z.B. Brücken, Zahnimplantate), gewinnen zunehmend an Bedeutung. Hierbei arbeiten wir interdisziplinär mit Ihrem Zahnarzt zusammen.